Schüler besuchen unsere Zaun-Fabrik

Im Rahmen „Wirtschaft macht Schule“ haben uns zwei Schulklassen des KAE Eupen in der Industriezone besucht. Die Schulklassen kamen an zwei verschiedenen Tagen, wir haben die Fotos und Videos etwas zusammengewürfelt.

Besichtigung der Kommandozentrale

In unserem Büro (Kommandozentrale) kommen alle Fäden zusammen. Hier werden alle Kundenanfragen und E-Mails aus ganz Europa beantwortet. Im Büro werden die Transporte unserer Zäune organisiert und die Produktionsplanung erstellt. Hier arbeiten in der Hauptsaison vier Personen.


Wareneingang Stahl-Lieferungen

Ratet mal:
Wie viele Tonnen Rundstahl liegen hier?
Wie bekommen wir 5 Meter lange Stahlstangen durch ein 4 Meter breites Tor in die Halle rein gefahren?


Wir schneiden den Stahl mit einer Schere

Ja ihr habt richtig gehört, wir schneiden das Eisen wie Papier mit einer Schere.
Die Schere muss stark genug dafür sein.


Glühender Stahl wird durch unser Biegen zu Zaun

Im Gasofen auf über 1.000 C° erwärmter Stahl wird zu unseren Teichzaun-Stäben gebogen.
Zuerst wird die Öse gebogen, dann die Öse abgewinkelt und dann biegen wir den großen Bogen an dem Stab.


Eisen in der Presse biegen

An unseren Hydraulikpressen können wir Stahl auch kalt verformen und umbiegen. Für die Kinder war es eine schöne Erfahrung über den Hebel so eine Maschine steuern zu können.


Die Arbeitsplätze der Schweißer

An den speziellen Arbeitstischen schweißen die Mitarbeiter verschiedene Zaunteile, schleifen die Schweißnähte eben und entfernen die Schweißspritzer.


Hier arbeitet auch ein Roboter

Seit fast zwei Jahren hilft uns ein Schweißroboter beim Schweißen unserer Zäune. Mit ausgeschalteten Schweißvorgang konnten die Kinder den schnellen Bewegungen des Roboterarms verfolgen. Die Kinder fanden das sehr faszinierend. Unser Schweißroboter ist eigentlich dumm und blind. Er macht was er gesagt bekommt, auch wenn es nicht richtig ist.


Draußen zeigen wir die aufgebauten Zäune


Unsere Lagerhalle mit Zäunen, Zubehör usw.

Die Schüler fragen den Geschäftsführer von melabel®
Gab es schon mal Arbeitsunfälle an den Maschinen?
Wie wird Metall gemacht?


Automatische Schmiedehämmer

Mithilfe unserer Lufthämmer wird heißer Stahl verformt. An dem kleinen Lufthammer werden die Erdspitzen unserer Zäune geschmiedet. Auf die Frage der Schüler, was passiert wenn eine Hand zwischen den Hammereinsätzen kommt, hat Stephan Laschet mit einem Brett demonstriert, was passieren könnte.


Kinder bauen einen Teichzaun auf

Um die Kinder auch etwas praktische Erfahrung sammeln zu lassen, durfte jeder Schüler einen Steckzaunstab in den Boden einschlagen. Der Boden war im November 2018 noch immer sehr trocken und hart, was das Einschlagen der Stahlstäbe sehr erschwerte.


Fragerunde an den Chef

Wie kamen Sie auf die Idee den Betrieb zu eröffnen?
Ich bin schon 25 Jahre selbständig, hatte damals wenig Lust zur Schule zu gehen, …

Wie machen Sie ein Loch ein einem Eisenstück?
Wir würden an der Standbohrmaschine bohren oder das Loch stanzen, das funktioniert genau wie ein Papierlocher

Ist es schwierig diesen Betrieb zu leiten?
Ja. Es ist anspruchsvoll Chef zu sein, man muss fast alles gut können. Man muss gut mit seinen Kunden, Lieferanten und Kunden reden können. Man muss seine Produkte und seinen Beruf kennen. Jeder Mensch hat seine Schwächen und Stärken.

Weitere Fragen waren:
Gab es hier schon schlimme Unfälle?
Wie stark ist Stahl?
Verdient man viel Geld als Metallbauer?
Machen Sie Ihren Beruf gerne?
Ist die Arbeit in der Werkstatt anstrengend?
Ist es schwer Eisen zu schneiden?


Es schreibt für Sie Stephan Laschet – Steckzaunerfinder und Geschäftsführer von METALL.BE pgmbh (melabel®).