Drehkreuz – Stiegel

Wiesenzugang für Fußgänger und Hunde.
Stiegel aus massivem Stahl, um Wanderern den Zugang zu einer Weide zu ermöglichen.Das Rosten des Weidedurchgangs aus Eisen ist ein gewünschter Effekt.Das stabile Drehkreuz aus Volleisen sollte jahrzehntelang störungsfrei funktionieren.Für die Montage des Drehkreuzes wird kein Beton benötigt. Es kann daher mehrfach versetzt werden.Das Drehkreuz kann ohne, mit einem oder zwei Seitenpfosten geliefert werden.Die Stiegel werden bei uns in Eupen (Ostbelgien) hergestellt.

Produktbeschreibung

Drehkreuz aus massivem Stahl, um Wanderern den Zugang zu einer Weide zu ermöglichen.
Ein oder zwei Seitenpfosten mit Zaunösen und unterirdischen Pfostenhaltern können mitbestellt werden. Selbst beim Spannen des Drahtes und beim Scheuern des Viehs bleiben die Pfosten dank der Pfostenhalter in ihrer Position.
Der Zaundurchgang ist für Wanderer mit Hund und Rucksack leicht passierbar.
Die Kühe können aufgrund der eingeschweißten Zwischenstreben nicht mit dem Kopf in das Drehkreuz gelangen.
Der Stahl darf und wird rosten.  Das Drehkreuz ist so konstruiert, dass das Wasser nicht stehen bleibt und schnell abtrocknet. Die Erfahrung hat gezeigt, dass dadurch starker Rostfraß vermieden wird und der massive Stahl viele Jahrzehnte hält.

Maße:
Aufbauhöhe 80-110 cm
Durchmesser Drehkreuz 88 cm
Höhe Drehkorb 70 cm
Länge der Stiegelachse 180 cm
Länge  der Seitenpfosten 150 cm

Material:
Stiegelachse Ø 3,5 cm Vollstahl
Kreuz 5×1,2 cm Flachstahl
Bögen Ø 1,6 cm Vollstahl
Streben Ø 1,2 cm Vollstahl
Gewinde oben M16
Optional Seitenpfosten Ø 3 cm Vollstahl

Vorteile

  • stabil und wartungsarm
  • langlebig
  • klassische, antike Optik
  • praktisch, funktionell
  • einfache Montage ohne Beton

Garantie

Aus unserer eigenen Entwicklung und Herstellung, also ein melabel®-Produkt mit 10 Jahren Funktionalitätsgarantie!

Montageanleitung für das Drehkreuz

  1. Pfostenhalter (Option):
    – Schieben Sie den/die Pfostenhalter über die Achse.
  2. Achse einschlagen.
    – Die Achse mit einer Einschlaghülse bis zur gewünschten Höhe in den Boden einschlagen.
    – Während des Einschlagens mit der Wasserwaage prüfen, ob die Achse lotrecht steht.
  3. Vorbereitung für Pfostenhalter:
    – Ein oder zwei Gräben für die Pfostenhalter (Option) ausheben, so dass die Pfostenhalter weit im Boden verschwinden.
  4. Drehkreuz montieren:
    – Drehkreuz aufschieben, Muttern anziehen und kontern.
    – Wichtig: Lassen Sie genug Spiel (1,5 mm), damit der Stiegel frei drehen kann.
  5. Seitenpfosten (Option):
    – Durch den Pfostenhalter den Seitenpfosten bis zur gewünschten Höhe einschlagen.
    – Die Ösen für den Zaunanschluss sollen in Richtung Zaun zeigen.

    – Eine Stromleitung für einen elektrischen Weidezaun kann mit einem isolierten Kabel (in einem Leerrohr) unterirdisch verlegt werden.
    – Graben für die Pfostenhalter wieder zuschütten.
    – Anschlusszäune spannen.

Preise, Sonderwünsche und Lieferzeit auf Anfrage!


Stephan Laschet, Inhaber von melabel®, arbeitet ehrenamtlich als Wegewart in einem Ort im Stiegel-Land und hat einen Bedarf an stabilen Drehkreuzen, Zaunübergängen usw. erkannt. Wichtig sind ihm Langlebigkeit, Einfachheit und Wartungsfreundlichkeit.